Zuordnungsverfahren

Die Zuordnung der formalen Qualifikationen, also der bundes- oder länderrechtlich geregelten staatlichen Qualifikationen, erfolgte nach dem Konsensprinzip im Arbeitskreis DQR. Die bislang nicht zugeordneten Qualifikationen, insbesondere diejenigen der geregelten Aufstiegsfortbildung, werden derzeit noch beraten und entschieden.

Zuordnungen von formalen Qualifikationen erfolgen nach einem im DQR-Handbuch beschriebenen Verfahren. Die für eine Qualifikation und deren Rechtsgrundlagen (z. B. Prüfungsordnung, Ausbildungsordnung, Curriculum) zuständige staatliche bzw. hoheitlich handelnde öffentlich-rechtliche Institution reicht einen Zuordnungsvorschlag bei der Bund-Länder-Koordinierungsstelle DQR ein. Diese überprüft die Zuordnung unter Beteiligung des Arbeitskreises DQR im Hinblick auf die Stimmigkeit des Gesamtgefüges.

Kriterien und ein Verfahren zur Zuordnung nicht-formaler, d.h. nicht staatlich geregelter Qualifikationen, werden derzeit noch entwickelt und erprobt. Daher sind Zuordnungen nicht-formaler Qualifikationen gegenwärtig nicht möglich.